Weihnachtsgeschenke aus der Küche

Weihnachtsgeschenke aus der Küche erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Ob Marmelade oder Likör, selbstgebackene Kekse oder Konfekt – Do it yourself Geschenke sind ein beliebtes Mitbringsel, über das sich jeder freut. Schließlich wurde eifrig in der Küche gezaubert, um in liebevoller Kleinarbeit die Leckereien auf den Tisch zu bringen. Wenn diese dann noch hübsch verpackt werden, sind sie das Highlight unter jedem Weihnachtsbaum. Wir haben einige Ideen für euch zusammengestellt und wünschen euch schon jetzt eine leckere Weihnachtszeit! Und übrigens: Die Leckereien schmecken auch vor Heiligabend und danach genauso gut.

Rezept für Toffifee-Likör (1 Flasche)

  • 100 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 15 Toffifees
  • 200 ml Kondensmilch
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Wodka

Gebt den Zucker und das Ei in einen Kochtopf und verrührt beides, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Dann gebt ihr die Toffifees, die Kondensmilch und die Sahne hinzu. Rührt so lange, bis sich die Toffifees aufgelöst haben. Kocht die Masse kur auf. Nehmt nun einen Pürierstab zur Hand und püriert die süße Masse gründlich. Lasst die Masse nun abkühlen und rührt mit Hilfe eines Schneebesens den Wodka unter. Dann siebt den Likör durch und füllt ihn in eine Flasche ab.

Der Likör hält sich im Kühlschrank rund 3 bis 4 Wochen.

Rezept für weihnachtlichen Schokoaufstrich (1 größeres Glas)

  • 150 g Vollmilchkuvertüre
  • 125 g Butter
  • 50 g Puderzucker
  • 100 g Haselnussmus
  • 1 Pck. Weihnachtsaroma aus der Backabteilung

Zunächst hackt ihr die Kuvertüre grob in kleine Stückchen und gebt diese mit der Butter und dem Puderzucker in einen kleinen Kochtopf. Unter Rühren schmelzt ihr nun das Ganze bei mittlerer Hitze zu einer gleichmäßigen Masse. Gebt diese in eine Rührschüssel und lasst sie abkühlen. Anschließend rührt ihr die Masse mit dem Rührstab des Handmixers schaumig. Nun Haselnussmus und Aroma einrühren, dann abfüllen.

Der Aufstrich muss im Kühlschrank gelagert werden und hält ca. 3 Wochen.

Rezept für Winter Apfelmus (4 Gläser a 200 ml)

  • 1 Zitrone (Bio)
  • 800 g säuerliche Äpfel
  • 1 Vanilleschote
  • 4 EL Weißwein
  • 100 ml Rote-Bete-Saft
  • 1 Zimtstange
  • 4 EL Zucker

Wascht die Zitrone und reibt die Schale ab. Dann schält die Äpfel und schneidet diese in kleine Stücke. Nun halbiert ihr die Vanilleschote und löst mit einem Messer das Mark heraus. Gebt die Zitronenschale, die Äpfel, den Wein und den Rote-Bete-Saft zusammen mit dem Zucker und der Vanilleschote und dem -mark in einen Kochtopf. Kocht das Ganze auf und lass es zugedeckt bei mittlerer Hitze für ca. 15 bis 20 Minuten köcheln. Nehmt dann die Zimtstange und die Vanilleschote heraus und püriert alles zu einer sämigen Masse. Nun füllt ihr das Winter Apfelmus direkt in die vorbereiteten Gläser, verschließt diese und lasst das Apfelmus abkühlen.

Das Winter Apfelmus ist gut verschlossen mehrere Monate haltbar.

Rezept für Toskanische Cracker mit Parmesan (ca. 30 Stück)

  • 180 g Mehl (Type 550)
  • 1 TL Trockenhefe
  • 1/2 TL Backpulver
  • Salz; 30 g weiche Butter
  • 50 g geriebener Parmesan
  • 30 ml Olivenöl
  • Mehl zum Arbeiten
  • 4 EL Olivenöl
  • 1–2 EL getrocknete Kräuter (bspw. Oregano, Rosmarin, Salbei, Thymian)

Gebt das Mehl in eine Schüssel und vermischt es mit der Trockenhefe, dem Backpulver, 0,5 TL Salz und dem Parmesan. Nun fügt ihr Butter und Öl hinzu und verarbeitet alles zu einem glatten Teig. Lasst den Teig über Nacht im Kühlschrank ruhen.

Heizt am folgenden Tag den Backofen vor (180 Grad bei Ober-/Unterhitze). Legt Backpapier auf ein Backblech. Rollt den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 bis 3 mm dick aus und schneidet den Teig in ca. 30 Quadrate. Stecht die Teigquadrate mit einer Gabel mehrmals ein und legt die Quadrate dann auf das Backblech. Bestreicht die Quadrate mit etwas Olivenöl und bestreut den Teig dann mit einer Mischung aus Salz und Kräutern. Lasst die Teigquadrate rund 10 bis 15 Minuten goldgelb backen (achtet darauf, dass sie nicht verbrennen!). Lasst die Cracker vollständig auskühlen und verpackt diese dann.

Zimtsterne Backmischung im Glas

Ein hübsch anzusehendes Geschenk sind Backmischungen, die in Weckgläser abgefüllt werden. Dafür einfach die Zutaten in der passenden Reihenfolge im Glas schichten, das Rezept am Glas befestigt und los geht’s! Leider ist nicht jedes Rezept hierfür geeignet, aber dennoch gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Leckereien, die auf diese ansprechende Art präsentiert werden können. Zimtsterne beispielsweise eignen sich hervorragend zu diesem Zweck.

Rezept für Zimtsterne (ca. 50 Stück)

  • 250 g und etwas Puderzucker
  • 3 Eiweiße
  • Salz
  • 2 gestrichener TL Zimt
  • 350 g gemahlene Mandeln
  • etwas Mehl

Siebt den Puderzucker durch. Gebt die Eiweiße und 1 Prise Salz in eine Schüssel und schlagt beides mit einem Rührgerät auf. Lasst den Puderzucker dabei nach und nach einrieseln. Nehmt ca. 6 bis 8 EL von dem Eischnee ab und stellt diesen in einer kleinen Schüssel zur Seite. Mischt nun Zimt und Mandeln und gebt die Mischung in die große Schüssel zu dem Eischnee. Hebt die Mischung unter, so dass ein Teig entsteht. Bestäubt den Teig nun mit Puderzucker und rollt ihn auf einer ebenfalls bestäubten Arbeitsfläche ca. 0,5 cm dick aus. Nehmt nun sternförmige Keksausstecher zur Hand und stecht ca. 50 Zimtsterne aus. Teigreste könnt ihr erneut verkneten, ausrollen und ausstechen, um möglichst viele Sterne aus dem Teig zu bekommen. Den Backofen vorheizen (ca. 150 Grad Umluft), die Zimtsterne auf Backpapier setzen und mit dem beiseite gestellten Eischnee bestreichen. Im Ofen ca. 15 Minuten backen.

Verpackte Zimtsterne halten sich ca. 3 Wochen.

Wie verpacke ich selbstgemachte Weihnachtsgeschenke aus der Küche?

Je nachdem, was du dir ausgesucht hast, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, um Weihnachtsgeschenke aus der Küche zu verpacken. Bei Keksen, Gebäck oder andere feste Nahrungsmittel, die handlich geformt sind, eignet sich die klassische Keksdose aus Blech besonders gut. Diese Keksdosen gibt es in vielen hübschen Designs zu kaufen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie sehr langlebig sind und beliebig oft wiederverwendet werden können. Auch Vorratsgläser mit Bügelverschluss sind hier eine schöne Idee, da sie einen freien Blick auf eure DIY Naschereien ermöglichen. Flüssigkeiten wie Liköre oder Öle füllt ihr am besten in Glasflaschen mit Schraubdeckel, (Kunststoff-)Korken oder Bügelverschluss ab. Diese Flaschenverschlüsse sorgen dafür, dass der Inhalt auslaufsicher ist. Habt ihr euch für Aufstriche, Gelees, Konfitüren oder Ähnliches entschieden, sind Weckgläser oder Vorratsgläser die ideale Wahl. Diese gibt es in unzähligen Größen und Varianten, so dass ihr garantiert das perfekte Gefäß für eure Zwecke findet.

DIY Weihnachtsgeschenke beschriften

Zu guter Letzt eine schöne Schleife um die Verpackung gewickelt, ein wenig Naturdeko wie eine Zimtstange, einen Tannenzapfen oder ein kleines Stück Tannenzweig angebracht und fertig! Mit Dekostiften könnt ihr eure Werke verzieren oder beschriften, alternativ könnt ihr einen hübschen Geschenkanhänger anbringen, auf den ihr Infos zu euren Weihnachtsgeschenken aus der Küche oder den Namen des glücklichen Empfängers notiert.

 

 

______________________________

Bildnachweis:

  • Authentic homemade jams and cookies with fabric gift bags and fabric wrapped gifts. Make, bake, recycle and reuse for sustainable giving for holidays and birthdays © HollyHarry / Adobe Stock

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Lust auf Gutscheine und Neuigkeiten?

Jetzt zum ISYbe-Newsletter anmelden und immer über die neuesten Produkte Bescheid wissen!

GUTSCHEINE UND SCHNÄPPCHEN direkt in Ihrem Postfach
NEUE PRODUKTE vor allen anderen entdecken
EINFACHES ABMELDEN mit nur einem Klick
1x
monatlich
1x
monatlich

Ihre Email Adresse:

Nach der erfolgreichen Anmeldung zum Newsletter erhalten Sie regelmäßig per E-Mail Gutscheine und Informationen zu unserem Produktsortiment (Trinkflaschen, Brotboxen, Lebensmittel, Spielzeug, Home & Living). Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Klicken Sie dazu auf den "Abmelden"-Link am Ende eines Newsletters. Sie können uns auch eine E-Mail schreiben, in der Sie dem Empfang des Newsletters widersprechen. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und ausschließlich für die Zusendung des ISYbe-Newsletters verwendet. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail, um den Missbrauch Ihrer Daten auszuschließen.